Billardfreunde Creidlitz-Coburg e.V.
Start in Landesligasaison Mehrkampf gelungen
Billardfreunde holen ein Unentschieden und einen Sieg am ersten Spieltag der Landesliga. Pfaffenhofen war wie schon in den letzten Jahren ein erwartet starker Gegner. In spannenden Einzelkämpfen konnten die Creidlitzer Billardspieler den auswärtigen Favoriten durch eine geschlossene Mannschaftsleistung in die Schranken verweisen. Taktisch klug aufgestellt und mit der Unterstützung von Bundesligaspieler Folker Koch, der im Dreiband in beiden Spielen seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance ließ, zogen sich auch seine Mitspieler an ihm hoch und wurden so belohnt. So gewann Horst Hoffarth sein Hinspiel im Cadre 35/2 doch noch im Endspurt in einem wahrhaften Krimi gegen seinen Kontrahenten van Uffelen, der schon haushoch geführt hatte. In einem dramatischen Endspurt spielte er dann eine Serie von 42 Points, die seinen Gegner völlig aus dem Konzept brachten. Danach ging gar nichts mehr und Horst Hoffarth holte neben Folker Koch im Hinspiel die wichtigen Punkte zum ersten Unentschieden in der diesjährigen Landesmehrkampfmeisterschaft. Reinhard Mayer musste sich im Einband mit Herbert Bürgel messen, der von Anfang an versuchte, seinen Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Trotzdem konnte Mayer immer wieder ausgleichen. Zum Schluss gelang dann Bürgel eine größere Serie von 15 Points, die ihm im Hinspiel den Sieg bescherten. Das Rückspiel verlief genauso spannend, aber diesmal war es Reinhard Mayer, der den Spieß durch eine solide Leistung einfach umdrehte und somit Herbert Bürgel keine Chance ließ. Klaus Werner wurde an diesem Spieltag als eine Art Bauernopfer eingesetzt und musste sich mit dem mehrmaligen bayerischen Meister im Cadre 35/2 und in der freien Partie Johann Reiter messen. Johann Reiter gehört mit zu den besten Spielern in Bayern und ein Sieg von Werner wäre eine echte Überraschung gewesen. Johann Reiter tat sich in den ersten 10 Aufnahmen sehr schwer gegen Werner. Aber für Werner war klar, dass er nur etwas gewinnen konnte, wenn er einen optimalen Tag erwischen würde. Immer mehr fand dann Reiter in sein Spiel und Werner konnte nur noch staunen über das präzise Spiel seines Kontrahenten Reiter. Als ihm die amerikanische Serie gelang, machte er eine Höchstserie von 131 Points, die Klaus Werner im Hinspiel nicht mehr egalisieren konnte. Im Rückspiel führte Werner wieder die ersten 8 Aufnahmen. Aber auch da zeigte sich wieder die Klasse von Reiter. Mit der amerikanischen Serie von 73 Points zog er auch im 2. Spiel an Werner vorbei und konnte den 2. Sieg einfahren. Nichtsdestotrotz waren an den anderen 3 Brettern spannende Spiele zu sehen, bei denen es bis zum Schluss nie klar war, wer das Brett als Sieger verlassen würde. So konnten die Billardfreunde mit einer guten Punktausbeute von 3:1 Punkten in die Landesligamannschaftsmeisterschaft 2019/2020 starten. Das nächste Auswärtsspiel ist am 12.10.2019 in Erlangen und am 13.10.2019 erwarten die Billardfreunde die Mannschaft des SV Vötting im Billardzentrum Creidlitz. Gegen Erlangen wollen die Spieler an die gute Leistung gegen Pfaffenhofen anknüpfen, um dann am Sonntag gegen den SV Vötting mit einem positiven Punktekonto mit breiter Brust anzutreten. Denn die großen Kracher kommen dann mit dem bayerischen Meister BC Kempten, zu dem die Billardfreunde am 23. November 2019 reisen müssen. Am 24. November sind die Billardfreunde dann beim BC Neu-Ulm zu Gast, was auch keine einfache Aufgabe werden wird. Da die Billardfreunde nächstes Jahr Ausrichter der Endrunde zur bayerischen Mannschaftmeisterschaft im Vierkampf sind, hofft der Verein nun, dass die Mannschaft wieder mindestens den 4. Platz erreicht, um an diesem für den Verein großen Event dabei sein zu können.
Hinspiel: Werner; Klaus : Reiter, Johann 0 : 2 Hoffarth Horst : van Uffelen 2 : 0 Mayer, Reinhard : Bürgel, Herbert 0 : 2 Koch, Folker : Wagner, Hans 2 : 0
Rückspiel: Werner, Klaus : Reiter, Johann 0 : 2 Hoffarth, Horst : van Uffelen 2 : 0 Mayer, Reinhard : Bürgel, Herbert 2 : 0 Koch, Folker : Wagner, Hans 2 : 0
Gegen den ATSV Erlangen konnten die Creidlitzer Spieler im Hin- und Rückspiel nicht an die gute Leistung gegen den BSC Pfaffenhofen anknüpfen. Der Tabellenführer war an diesem Spieltag einfach zu stark für die Creidlitzer Mannschaft. Nur Reinhard Mayer konnte sich im Einband gegen seinen Kontrahenten zumindest im Rückspiel mit einem Sieg revanchieren. Mannschaftsaufstellung für beide Spieltage: Horst Hoffarth (Cadre 35/2) , Folker Koch (Dreiband) , Reinhard Mayer (Einband), Klaus Werner (Freie Partie) Hinspiel: ATSV Erlangen : Billardfreunde Creidlitz-Coburg 8 : 0 Partiepunkte/ 2 : 0 Matchpunkte Rückspiel: ATSV Erlangen : Billardfreunde Creidlitz – Coburg 6 : 2 Partiepunkte/2 : 0 Matchpunkte Gegen den SV Vötting gelang dann wenigstens im Rückspiel ein Unentschieden, da Folker Koch im Dreiband und Klaus Werner in der Freien Partie ihre Spiele für sich entscheiden konnten. Hinspiel: Billardfreunde Creidlitz-Coburg : SV Vötting 2 : 6 Partiepunkte/ 0 : 2 Matchpunkte Rückpiel: Billardfreunde Creidlitz – Coburg : SV Vötting 4 : 4 Partiepunkte/1 : 1 Matchpunkte Damit stehen die Billardfreunde vor den schweren Auswärtsspielen beim BC Kempten und dem BC Neu-Ulm momentan auf dem 5. Platz der Landesligatabelle. Da auch die Trauben gegen den letztjährigen Titelgewinner, den BC Kempten, sehr hoch hängen, hofft man nun zumindest in Neu-Ulm noch Boden gut zu machen, um doch noch den 4. Platz zu erreichen, der zur Teilnahme an der bayerischen Mannnschaftsmeisterschaftsendrunde am 4. und 5.1.2020 berechtigt, die dieses Mal im Creidlitzer Billardzentrum ausgetragen wird.
Platz Mannschaft S G U V Punkte Diff Partien Bälle Aufn. MGD BMED 1 ATSV Erlangen 8 3 3 2 9 : 7 +8 36 : 28 34.830 1.334 26,109 36,759 2 BC Kempten 4 4 0 0 8 : 0 +16 24 : 8 208.652 524 39,813 53,396 3 BSC Pfaffenhofen 8 2 4 2 8 : 8 +0 32 : 32 34.224 1.679 20,384 31,069 4 SV Vötting 6 1 2 3 4 : 8 -8 20 : 28 20.586 1.260 16,338 16,066 5 Bfr Creidlitz-Coburg 6 1 2 3 4 : 8 -12 18 : 30 21.048 1.433 14,688 17,353 6 BV Neu-Ulm 4 0 3 1 3 : 5 -4 14 : 18 14.842 830 17,882 22,402
Klaus Werner
Klaus Werner
v.l.: Reinhard Mayer, Klaus Werner, Horst Hoffarth, Folker Koch