Billardfreunde Creidlitz-Coburg e.V.
Oberliga Vierkampf 2019 / 2020
Billardfreunde Creidlitz-Coburg holen Punkt beim letztjährigen deutschen Meister und siegen bei TuS Kaltehardt
Der Oberliga-Auftakt jedenfalls war für den amtierenden deutschen Meister DBC Bochum nicht besonders vielversprechend und auch der TuS Kaltehardt hatte an seinem zweiten Spieltag keinen Grund zur Freude. Dass der sieggewohnte DBC Bochum als Rekordmeister in den technischen Disziplinen gegen die Billardfreunde Creidlitz-Coburg nur ein Unentschieden erreichte, fanden viele überraschend. Thomas Berger, der Arnd Riedel in der Freien Partie in vier Aufnahmen unterlag, sieht das anders. „Die haben“, stellte er fest, „stark gespielt und den Punkt verdient mitgenommen.“ Beim DBC kam überraschend ein Neuzugang zum Einsatz: Der Holländer Michel van Silfhout spielte erstmals seit vielen Jahren wieder einmal in Deutschland und gewann sicher seine erste Partie für die Bochumer im Einband. Die Bochumer gingen mit viel Engagement in das Heimspiel gegen Creidlitz-Coburg. Aber die Männer aus Oberfranken freuten sich am Ende über einen Unentschieden, das ihnen zunächst für eine Woche Platz zwei in der Tabelle sicherte. Auch gegen den TuS Kaltehardt setzten die Creidlitzer Billardspieler ihre starke Form fort und gewannen verdient mit 6:2 Matchpunkten.
DBC Bochum – Bfr. Creidlitz-Coburg 4 : 4 Freie Partie: Berger Riedel 39:200/4 Einband: Van Silfhout Koch 80:58/17 Cadre 47/2: Havlik Dressel 150:49/2 Cadre 71/2: Nockemann Orttmann 25:125/6
TuS Kaltehardt – Bfr. Creidlitz-Coburg: 2 : 6 Freie Partie: Synek Dressel 123:164/20 Einband: Rudolf Koch 79:41/25 Cadre 47/2: Schneider Riedel 12:150/4 Cadre 71/2: Potezki Orttmann 39:125/13
Die 2. Mannschaft von ABC Merklinde verliert in Coburg 2:6 – die 1. Mannschaft gewinnt glatt mit 8:0
Fast wäre es am Samstagnachmittag in der Mehrkampf-Oberliga zu einer kleinen Überraschung gekommen, aber am Ende musste sich die 2. Mannschaft des ABC Merklinde dann doch ohne Punkt zufriedengeben. Dabei konnte im Einband Achim Klein lange Zeit gegen Manuel Orttmann mithalten, aber am Ende konnte sich Orttann mit zwei Serien von 14 und 15 zum 80:66 in 16 Aufnahmen aber knapp ins Ziel retten das kann man guten Gewissens so sagen, denn Achim Klein hatte über die gesamte Partie gut mitgehalten. Parallel hatte auch Andreas Klüber in der Freien Partie mehr als genug Chancen, aber am Ende musste er sich gegen Franzl Simon mit 103:200 nach 18 Aufnahmen geschlagen geben. Auch Arnd Riedel erwischte im Cadre 47/2 nicht seinen besten Tag, aber Wolfgang Brand konnte ihn dennoch nicht gefährden und so konnte Arnd den Gesamtsieg für Coburg mit seinem Ergebnis von 150:69 in 17 Aufnahmen sichern. Da fiel dann der Sieg von Rainer Stecken gegen Christian Dressel (110:60/20) im Cadre 71/2 nicht mehr ins Gewicht. Besser lief es danach für die 1. Mannschaft. Christian Pöther, der in der Freien Partie nach längerer „Durststrecke“ gerne mal wieder eine Partie in der 1. Aufnahme beendet hätte, hatte auch die Gelegenheit dazu. Bereits nach 5 Punkten hatte er die Bälle auf „Ami“, konnte diese Chance aber nicht nutzen, beendete dann die Partie aber schon in der 3. Aufnahme mit einer 169er Serie. Zur gleichen Zeit ging es für Uwe Klein im Einband in einer „Kampfpartie“ nur ums Gewinnen, nicht um „schönes Spielen“. Kurz vor Schluss der Partie konnte er sich dann aber mit einer kleinen Serie entscheidend absetzen und sorgte für die 4:0 Führung. Auf dem Papier war der Gesamtsieg jetzt eigentlich nur noch Formsache, sollte doch Martijn Egbers im Cadre 71/2 gegen Christian Dressel „das Ding nach Hause schaukeln“. Bereits nach 3 Aufnahmen stand es hier dann auch 42:10 für Martijn, und diese Führung baute er bis zum 125:44 in 14 Aufnahmen kontinuierlich aus. Eine starke Vorstellung lieferte der Tscheche Marek Faus im Cadre 47/2 ab. Arnd Riedel war gegenüber dem 1. Spiel nicht wiederzuerkennen und begann gegen Marek direkt mit einer 75er Serie. Nun war Marek gefordert. Er wirkte von Anfang sicher, brachte die Bälle schnell unter Kontrolle und konterte direkt mit einer souverän vorgetragenen Serie von 150 Punkten und machte in nur 1 Aufnahme aus. So kann man den noch bevorstehenden Partien gelassen entgegensehen.
Billardfreunde Creidlitz-Coburg : ABC Merklinde II: 6 : 2 Freie Partie: Simon - Klüber 200:103/18 Einband: Orttmann - Klein 80:66/16 Cadre 47/2: Riedel - Brand 150:69/17 Cadre 71/2: Dressel - Stecken 60:110/20
Billardfreunde Creidlitz-Coburg : ABC Merklinde I: 0 : 8 Freie Partie: Simon - Pöther 19:200/3 Einband: Orttmann - Klein 52:80/24 Cadre 47/2: Riedel - Faus 75:150/1 Cadre 71/2: Dressel - Egbers 4 4:125/14
Klaus Werner
Platz Mannschaft S G U V Punkte Diff Partien Bälle Aufn. MGD BMED 1 ABC Merklinde I 3 2 1 0 5 : 1 +16 20 : 4 15.447 701 22,04 41,16 2 Bfr. Creidlitz-Coburg 4 2 1 1 5 : 3 +0 16 : 16 16.786 861 19,50 41,37 3 DBC Bochum 2 1 1 0 3 :1 +8 12 : 4 9.502 243 39,10 43,62 4 TuS Kaltehardt 3 0 1 2 1 : 5 -12 6 : 18 8.029 751 10,69 11,00 5 ABC Merklinde II 2 0 0 2 0 : 4 -12 2 : 14 7.881 552 14,28 0,00